Abrechnung

Leider etwas sehr spät, der Alltag hat uns sehr schnell wieder eingeholt nach diesen wunderbaren Tagen in Sri Lanka, die genaue Abrechnung. Wir möchten uns in unserem Namen und im Namen aller, die wir bis jetzt unterstützt haben, bei Euch für die wirklich großzügige Unterstützung bedanken. Wir werden weiter hier berichten, es gibt noch jede Menge offene Projekte und freuen uns, wenn ihr weiter dabei seid und uns vielleicht sogar beim nächsten Mal wieder helft, die Menschen in Sri Lanka zu unterstützen.

Hier gibt’s die Abrechnung als PDF.

 

Blutzuckermessgerät für Mother

Mother wünscht sich ein Blutzuckermessgerät, um ihre Diabetes besser behandeln zu können. (wer sich erinnern kann, „sie liebt Süßes„). Nach einem sehr netten und wirklich ausführlichen Beratungsgespräch in der Rathaus Apotheke in Wenzenbach (ein großes Danke an Frau Hildegard) haben wir ein Messgerät und 100 Messstreifen  gekauft. Helmut, einer unserer Freunde, fliegt Anfang März nach Sri Lanka und wird es mitnehmen. Jetzt wäre nur mehr eine Bedienungsanleitung in සිංහල noch toll 😉

der erste Abschied

Nach ein paar wunderschönen Tagen direkt am Meer in Samhita’s Aqua Beach Cabanas sind wir jetzt wieder mit Gayan und seinem Tuk Tuk unterwegs nach Mirissa. Samhita ist Deutsche und verbringt seit 18 Jahren den heimatlichen Winter hier in Sri Lanka. Nirmala kennt sie seit 2016.
Eine lange Fahrt mit dem Tuk Tuk, aber immer wieder eine besondere Art das Land zu erleben. Samhita hat uns von einer Famile im Dorf erzählt, für die es immer wieder schwierig ist über die Runden zu kommen. Gerade der Schulbeginn vor ein paar Tagen war finanziell wieder eine Herausforderung, was auch Verzicht bei der Versorgung mit Lebensmitteln bedeutet. Also haben wir uns auch hier kurzfristig entschlossen, diese Familie über Samhita mit 20.000 Rupies zu unterstützen. Vorwiegend für Schulbedarf, aber auch für die Grundversorgung.
Bevor die lange Tuk Tuk Reise richtig losging, wollte uns Gayan noch unbedingt für 5 Minuten in sein Haus einladen. Der Grund war, dass er und seine Frau Koshila sich noch einmal bei uns und bei Euch bedanken wollten. Es war ein sehr emotionales Dankeschön, mit einer wunderschönen Muschel, Selbstgebackenem von seiner Mutter und ein paar Turteltauben aus Muscheln. Fotos davon gibt’s später, ist ein bisschen schwierig jetzt beim Tuk Tuk fahren

Ein Jahr Primary School

Sind nach einer langen, aber spannenden und eindrucksvollen Busfahrt jetzt in der Nähe von Hungama angekommen. Hatten heute einen wirklich wunderschönen Tag mit Gayan, der uns mit seinem Tuk Tuk zu ein paar Geocaches gebracht hat. Wunderschöne Strände und Plätze kennengelernt. Am späten Nachmittag sind wir dann zu seiner Familie nach Hause gefahren. Es gab wieder wunderbares singalesisches Essen für uns und wir haben für seinen Sohn ein weiteres Jahr Schulgeld für die Primary School übernommen. Mein Vater ist Fischer, ich bin nur Tuk Tuk Fahrer, mein Sohn sollte es einmal besser haben, hat er uns erzählt.
Sein Haus kann er erst weiterbauen, wenn er den aktuellen Kredit dafür in 8 Monaten abbezahlt hat. Derzeit gibt es eine Küche und ein Schlafzimmer für alle 4. Tisch gibt es auch noch keinen. Wir haben uns daher spontan entschlossen, ihm 20.000 Rupies für die nächste Kreditrate zu übergeben. Für den nächsten Ausbau benötigt er 50.000 Rupies, vielleicht finden wir ja noch ein paar Menschen, die ihn dabei finanziell unterstützen würden.

Kindergarten

Gestern haben wir einen Kindergarten besucht. Wir haben für Sesali 25.000 Rupies für den Besuch für ein Jahr bezahlt und dem Kindergarten noch eine Spende von 10.000 Rupies übergeben. Für die große Schwester Senadi gab es noch eine neue Schultasche und Schuluniform.

Den Kontakt zum Kindergarten und zur Familie von Sensali und Senadi hat Kumari hergestellt.
Mit Kumari hatten wir gestern Abend noch ein sehr langes Gespräch in dem sie uns von Familien in Akurala erzählte, die sie persönlich kennt und deren Situation für uns unterstützendswert ist. Kumari ist eine praktizierende Buddhistin und für sie ist es selbstverständlich uns bei unserem Projekt zu unterstützen. Gutes Karma wird ihr Dank dafür sein. Wir haben sie dann spontan zu unserer lokalen Projektmanagerin 😉 ernannt.
Wir freuen uns über die neuen Möglichkeiten die sich für uns dadurch ergeben.

alte Freunde wieder treffen

Am Donnerstag waren wir Nachmittags mit Kumari und ihrer Tochter Ayathma neue Kleider für die Schule und den Tempel kaufen. Für Kumari war es seit dem Besuch im November 2016 das erste neue Kleidungsstück.
Abends waren wir bei Ruwan und seiner Familie zum Essen eingeladen. Die Freude über die mitgebrachten Geschenke war groß, vor allem der zweieinhalb Jährige Randika war über den „deutschsprechenden Zug“ sehr begeistert. Das Essen von Sinhiti war sehr lecker und wie meistens hier, viel zu viel. Wir haben mit Ruwan vereinbart, seiner Tochter Chathu Zusatzunterricht zu finanzieren. Dieser ist notwendig um die notwendigen Qualifikationen für die Highschool zu erreichen, die in ihrer jetzigen Schule nicht alle vermittelt werden. Weiters werden wir einen Bücherschrank, eine neue Schultasche, Schuluniform und Schuhe für Chathu finanzieren.
Für Rasanga werden wir ebenfalls eine neue Schultasche, Schuluniform und Schuhe finanzieren. Als kleine Anerkennung für seine tollen Leistungen in der Schule, ihm wurde letztes Jahr der Zusatzunterricht finanziert, werden wir ihm neue Kricket-Schuhe spendieren. Er zählt zu den besten Kricketspielern seiner Schule.

Es geht los

Wir sitzen gerade am Flughafen in München und sind überwältigt von Eurer so großzügigen Unterstützung. In 1 Stunde geht es los in Richtung Sri Lanka. Danke Euch allen für das Vertrauen das ihr uns schenkt. Wir wünschen Euch ein wunderbares und erfülltes neues Jahr und melden uns bald wieder.

Nirmala & jj